Musikalische Früherziehung

... für Kleinkinder

 Seit Herbst 2012 bietet die Musikkapelle Nauders musikalische Früherziehung für Kleinkinder (ca. 4 - 6 Jahre) an!

Referentin

eva maria

Eva Maria Vlcek

studiert am Konservatorium in Feldkirch
IGP mit Hauptfach Horn
und Schwerpunktfach
"Elementare Musikpädagogik"

Kontakt: 0676 4664177

Mitglied seit 2000

bronzenesilbernegoldene

Termine

jeweils Freitag nachmittags (folgend nach den Schulsemstern)

Kurskosten

pro Kind und Semester:    EUR 70,--

Veranstaltungsort

Volksschule Nauders (pro Gruppe 8-10 Kinder) 

Anmeldungen

bei Eva-Maria Vlcek 0676 4664177 oder bei Daniel Waldegger 0650 8777900

 

Inhalte der musikalischen Früherziehung

  • die Musikalische Früherziehung umfasst das
    Lebensalter von ca. 4 bis ca. 6 Jahren.

  • gilt als vorbereitender Unterricht für späteren
    Instrumental- bzw. Gesangsunterricht

  • Unterrichtsinhalte der Musikalischen Früherziehung:
    Singen, Tanz und Bewegung, Instrumentenkunde, Musikhören, elementares
    Instrumentalspiel (hier: Glockenspiel und Orff-Instrumentarium), elementare
    Notenlehre und Improvisation

  • Auseinandersetzung mit anderen Kulturen (Musik,
    Sprache, Tradition etc.)

  • Soziale Reifeprozesse, Kommunikation,
    Integration

  • Rhythmische Schulung (Empfinden für rhythmische
    Abläufe in Sprache, Instrumentalspiel, Bewegung etc.)

  • Improvisation (obwohl Hauptaspekt des
    Unterrichts, sollte die Improvisation als Grundgedanke auch alle Hauptaspekte
    durchziehen. Die Abweichung vom (allzu) Bekannten gibt dem Unterricht Frische
    und Authentizität.

  • Sinneswahrnehmung wird geschult

  • Spaß steht im Vordergrund

  • Spielerisches lernen

Was bewirkt musikalische Frühförderung?

Durch dieses breite Spektrum an Herausforderungen werden die Kinder in vielen Bereichen gefördert: musikalisch-rhythmisch, kognitiv, sozial, emotional, motorisch, sensorisch, und verbal. Durch das gemeinsame Tun in der Gruppe lernen die Kinder aufeinander zu reagieren, abzuwarten, aufeinander zu hören und sich einzubringen. Spielerisch lernen die Kinder Abläufe, Rhythmus und Form in Liedern und Tänzen zu begreifen, indem die einzelnen Teile mit Instrumenten, Klanggesten (klatschen, patschen, stampfen etc.) und Tanzschritten begleitet  werden. Das Experimentieren mit Materialien (z.B. Bällen, Federn, Blättern, Nüssen, Rhythmiktüchern etc.) fördert die Kreativität und die Motorik. 

img_1961

img_1964

746

745

743